Besser Brände verhüten als Brände bekämpfen"

 

- Von der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Trauen bis heute -

 

Am 29. Januar 1952 wurde die Freiwillige Feuerwehr Trauen aufgrund der zunehmenden Gefahr durch Brände in der immer stärker wachsenden Gemeinde gegründet. Unter dem Motto des damaligen Kreisbrandmeister Schröder       Lieber Brände verhüten als Brände bekämpfen" schlossen sich die ersten zweiundzwanzig tapferen Recken" zur gemeinsamen Brandbekämpfung zusammen und hatten bereits am 05. Juli des selben Jahres ihren ersten Brandeinsatz bei einem Wohnhausbrand in Kreutzen.

 

Gründungsmitglieder FFw Trauen:

 

Theodor Herrs

Harry Behling

Fritz Böhm

Alfred Meyer

Horst Behling

Erwin Peters

Klaus Dietrich

Joachim Salinger

Alfred Erdmann

Erwin Siebert

Werner Horn

Kurt Rotheuler

Hans-Heinrich Lange

Konrad Strutz

Otto Lange

Manfred Strutz

Wilhelm Lange

Kurt Potratz

Georg Lenz (Wehrführer)

Alfred Bauer

Willi Lenz

Kurt Wilke

 

In den Anfangsjahren der FFw Trauen wurde noch mit Handdruckspritze bzw. Motorspritze und Anhängern die Brandbekämpfung durchgeführt. Am 01. März 1958 wurde dann aber das erste (gebrauchte) Feuerwehrfahrzeug vom Typ Mercedes Benz für 2.500 DM beschafft. Im selben Jahr am 13. Juli hatte die Feuerwehr Trauen ihren ersten großen Brandeinsatz: Ein Waldbrand der durch Blitzeinschlag verursacht wurde.

 

Zehn Jahre nach ihrem Bestehen im Jahre 1962 leistete sich die FFw Trauen ihre erste Tragkraftspritze vom Typ TS8 Magirus und nach 15 Jahren ein neues Feuerwehrauto von Opel mit Ziegler Vorbaupumpe.

 

Das Jahr 1972 war ein ereignisreiches Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Trauen: Man feierte nicht nur das 20-jährige Jubiläum sondern ließ auch die neu angeschaffte Fahne, die durch Spendengelder und die Feuerwehrkasse finanziert wurde, weihen. Die Fahne dient seit jeher als Symbol der Feuerwehr Trauen und fehlt bei keinem wichtigen Anlass.

 

Am 13. November des gleichen Jahres tobte ein schwerer Orkan über Niedersachsen. Wie schon im Jahr 1956 war das Ausmaß der Verwüstung kaum beschreibbar: Häuser wurden abgedeckt, Autos von der Straße geweht und die Wasser- und Stromversorgung war für Tage unterbrochen. Durch den aufopfernden Einsatz der Kameraden der FFw Trauen konnten jedoch viele Schäden zeitnah in Stand gesetzt und die Bürger mit dem Nötigsten versorgt werden. Zum Dank für diese Einsatzbereitschaft erhielt die Freiwillige Feuerwehr Trauen den Niedersachsen-Zinnteller.

 

1974 wurde in Trauen die erste Jugendfeuerwehr, zunächst unter Hans-Jürgen Lange, gegründet und später unter Uwe Dietrich fortgeführt.

 

Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Trauen:

 

Klaus-Dieter Pilz

Ahrend Defries

Ralf Borstelmann

Gerd Furch

Werner Vonhoff

Wolfgang Peleikis

Karsten Paul

Uwe Wilkens

Bernd Witte

Klaus-Dieter Kruse

Rainer Kleinschmidt

Christian Behling

Martin Schroeder

 

 

Am 29. Januar 1977 beging die FFw Trauen ihr 25. Jubiläum. Dieser Anlass wurde wie immer gebührend gefeiert und die noch aktiven Gründungsmitglieder erhielten ihre Ehrung für die 25-jährige Mitgliedschaft in der Wehr. Im selben Jahr fand in Trauen zudem noch ein großer Pokalwettkampf mit allen Wehren der Stadt Munster statt und die Kameraden der Wehr fuhren auf eine 5-tägige Fahrt nach Jachenau in Bayern. Dort verstand man sich so unglaublich gut mit den bayerischen Gastgebern, dass man spontan beschloss eben jene auch einmal in den Norden einzuladen. Gesagt getan fand dann am 5. November 1977 eine Großveranstaltung in de Turnhalle mit über 400 Teilnehmern statt.

 

Ein Jahr später wurde Norddeutschland von einer nie dagewesenen Schneekatastrophe heimgesucht, bei der die Blauröcke der FFw wieder einmal gefordert waren für das Wohlergehen der Bevölkerung zu sorgen. Ebenfalls 1977 wurde Klaus Dietrich als Ortsbrandmeister bestätigt und Klaus Berteit zu seinem Stellvertreter ernannt.

 

Am 23.01.1981 konnte die Freiwillige Feuerwehr Trauen nach sechsmonatiger Bauzeit eine neue Fahrzeughalle mit Nebenräumen übergeben werden. Bei der feierlichen Schlüsselübergabe an Ortsbrandmeister Klaus Dietrich unter der Fahne der Trauener Wehr sprachen Munsters Bürgermeister Alfred Schröder, Stadtbrandmeister Rudolf Hausenblas und Ortsbürgermeister Heinrich Herrs. Weitere hochkarätige Gästen waren Kreisbrandmeister Dieter Schwarze, Brandabschnittsleiter Werner Klausing, stv. Stadtbrandmeister Otto Lange, Stadtratsmitglied Max Zumach und die Wehrführer der Orstwehren der Stadt Munster.

 

Ein gutes Jahr danach feierte die Trauener Wehr ihr 30-jähriges Bestehen mit einem Kameradschaftsabend im Gasthaus Zum Örtzewinkel" und mit einem Tag der offenen Tür im August des selben Jahres.

 

1984 feierte die Jugendfeuerwehr Trauen ihr 10-jähriges mit dem Ausrichten der Kreisjugendwettkämpfe an denen über 600 Jugendfeuerwehrleute teilnahmen. Im März diesen Jahres erging folgender Beschluss des Ortskommandos: Die Mitglieder entschieden sich für den Beginn einer Patenschaft mit der Panzeraufklärer-Ausbildungskompanie 3./11. Die Patenschaft soll noch 1984 beginnen. Sie entsteht mit der Ortschaft Trauen, Träger soll allerdings die Freiwillige Feuerwehr sein. Am 03.11.1984 ein sehr passendes Datum für diesen Anlass fand auf dem Sportplatz in Trauen das feierliche Gelöbnis der Rekruten vor zahlreichen Gästen und Zuschauern statt. Dieser Tag sollte die Patenschaft besiegeln und bei einem gemeinsamen Kameradschaftsabend gefeiert werden.

 

Im Jahre 1986 legte Ortsbrandmeister Klaus Dietrich nach langjähriger Dienstzeit sein Amt nieder. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 21.08.1986 wurde Wilhelm Lange zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. Ebenfalls 1986 wurde der Grillplatz der Feuerwehr eingeweiht der heute noch Bestand hat und für viele Veranstaltungen genutzt wird.

 

1987 wurde die Kriegsgedenkstätte der FFw Trauen errichtet und eingeweiht. Auf dem Gedenkstein, der seit jenem Jahr zu jedem Volkstrauertag als Platz der Gedenkfeier der Trauener Bürger dient, steht geschrieben: Den Toten der Kriege".

 

Am 23. Februar 1989 erhielt die Trauener Wehr ihr neues Löschfahrzeug LF8 vom Typ Daimler Benz 711D. Zur feierlichen Übergabe war die gesamte Wehr angetreten und zahlreiche Vertreter der Kommunalpolitik, der Forst, der Polizei, der Bundeswehr und anderer Ortswehren waren zur Feierstunde erschienen.

 

Am 26. Januar 1990 wurde bei der Mitgliederversammlung ein neuer Ortsbrandmeister gewählt, da der amtierende Ortsbrandmeister Wilhelm Lange im selben Jahr noch das 62. Lebensjahr erreichen würde und somit nicht mehr am aktiven Dienst teilnehmen darf. Oberlöschmeister Uwe Dietrich wurde mit deutlicher Mehrheit zum neuen Ortsbrandmeister gewählt.

 

Das 40 jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Trauen wurde am 29. Januar 1992 mit einem Festkommers gefeiert bei dem u.a. Wilhelm Lange für 50 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt wurde. Ein Wermutstropfen in diesem Jahr war, dass aufgrund mangelndem Nachwuchses die Jugendfeuerwehr aufgelöst werden musste.

 

1994 endete die Patenschaft mit der Panzeraufklärungs-Ausbildungskompanie, da diese aufgelöst werden würde. Am 27.05.1994 fand deshalb noch einmal ein feierliches Gelöbnis in Trauen statt.

 

1995 nahm die Trauener Wehr an ihrem bis dahin wohl größten Brandeinsatz teil. Die Dethlinger Heide brannte und sämtliche Wehren im Umkreis sowie Kräfte der Bundeswehr waren eine Woche lang Tag und Nacht im Einsatz.

 

Zum 50 jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Trauen wurde ebenfalls wieder ein Festkommers begangen bei dem wieder sämtliche Mitglieder und viele namhafte Gäste vertreten waren. Ortsbrandmeister Uwe Dietrich hieß 150 Gäste am 29. Januar 2002 in der Turnhalle in Trauen willkommen. Bei diesem Anlass bekam Dietrich den Ehrenteller der Kreisfeuerwehr überreicht und die FFw Trauen wurde vom Munsteraner Bürgermeister Westerkowsky als Rückgrat der Dorfgemeinschaft" bezeichnet. Das große Jubiläumsjahr wurde noch mehrfach in diesem Jahr zelebriert, u.a. durch ein Fest im August mit Wettkämpfen und Musik.                                                                                                             Zeit um einmal Revue passieren zu lassen: Zum 50. Jubiläum hatte die Ortsfeuerwehr Trauen insgesamt 158 Mitglieder: 30 Blauröcke sind aktiv und zwölf Mann in der Altersabteilung sowie 116 fördernde Mitglieder.

 

Im April 2006 wurden viele Teile Deutschlands vom Hochwasser heimgesucht. Vor allem betroffen war der Landkreis Lüchow-Dannenberg. Viele freiwillige Helfer der Ortswehr Trauen verbrachten Tage damit Sandsäcke zu füllen und an ihren Bestimmungsort zu tragen. Wieder einmal stellten die Kameraden der FFw Trauen ihre Opferungsbereitschaft für das Allgemeinwohl unter Beweis.

 

Im Jahr 2010 erhielt die Feuerwehr Trauen ein nagelneues Löschfahrzeug LF 10/6 im Wert von rund 170.000 Euro vom Typ MAN. Es sei gut angelegtes Geld für die Sicherheit der Trauener Bürger" sagt Bürgermeister Adolf Köthe bei der Schlüsselübergabe.

 

2012 war nicht nur das 60 jährige Jubiläum der Ortswehr Trauen, sondern es ging auch eine Ära zu Ende: Ortsbrandmeister Uwe Dietrich wird altersbedingt nach 22 Jahren sein Amt niederlegen. Dazu hatte sich seine Wehr etwas spezielles ausgedacht: Nach ausgelöstem Alarm stand Dietrich allein vor dem Gerätehaus in Trauen. Das Feuerwehrauto war ebenfalls nicht anzufinden. Leicht fassungslos konnte Dietrich die Situation erst einmal nicht einordnen und wurde dann aber von seinem designierten Nachfolger Hans-Jürgen Lange hinter das Gerätehaus geführt, wo die Kameraden samt des vermissten Autos bei Fackelschein angetreten waren, um ihren Ortsbrandmeister würdig zu verabschieden.

 

Im darauffolgendem Jahr war die Feuerwehr Trauen unter ihrem neuen Ortsbrandmeister Hans-Jürgen Lange zum wiederholten Male bei einem Hochwassereinsatz an der Elbe vertreten und dort mehrere Tage rund um die Uhr für die Bürger zur Stelle.

 

 Drei Jahre später im Mai 2015 übernimmt Reiner von der Fecht die Geschäfte von Hans-Jürgen Lange als amtierender Ortsbrandmeister. Die Freiwillige Feuerwehr Trauen hat zu diesem Zeitpunkt insgesamt 133 Mitglieder wovon 23 aktive Kameraden sind.

 

Es ist vollbracht! Als eine der letzten Wehren im gesamten Bundesgebiet hat auch die Ortswehr Trauen das erste weibliche Mitglied am 14.07.2017 in die Einsatzabteilung aufgenommen. Mit Jenny Behling kommt die Wehr jetzt auf 34 aktive Mitglieder. Die Altersabteilung besteht aus 14 Kameraden, 104 fördernde/ passive Mitglieder sind zu verzeichnen. Die Ortswehr Trauen hat zu diesem Zeitpunkt (August 2017) 152 Mitglieder.

 

 

Sonntag, 20. Januar 2019

Designed by LernVid.com